DAS WELTKULTURERBE IN 2024!

The World-Cultural-Heritage

Einwanderungsländer oder Gastländer

Ursula Sabisch, Kaiserin, Am Ährenfeld 15, 23564 Lübeck, Deutschland

An die BRD

Berlin

CO/

An die EU

Brüssel

CO/ 

An alle Bürger weltweit

The free English translation you may find here!



Deutschland, Lübeck, 15. August 2023


Einwanderungsländer oder Gastländer, was ist in der Sache richtig und wichtig?


Liebe Leser, sehr geehrte Damen und Herren auf der weltweiten politischen Bühne, sehr geehrte Herrschaften!

Bedauerlicherweise muss meine Person in der Sache alles doppelt und dreifach wiederholen, aber damit muss nun Schluss sein.

Es ist kaum noch erträglich und für meine Person nicht länger kommentarlos hinzunehmen, dass ein ausbaufähiges und richtungsweisendes klares Konzept für die gesamte Menschheit vorliegt, welches den gesamten Kreislauf des Lebens beinhaltet, indem alle anderen Kreisläufe berücksichtigt wurden, und somit am Ende der Zeit als ein funktionsfähiger Kreislauf „aufgehen“ kann, indem er „sich neu justieren oder ausrichten“ können wird und Sie immer noch regieren spielen wollen!

Sie und andere lesen in der Regel sämtliche Bücher von Prominenten aller Sparten und Klassen, aber wenn tatsächlich einmal etwas Essenzielles außer der Reihe auch schriftlich zur weltweiten Verfügung steht, dann verstehen Sie nur „Bahnhof“!

Ganz offensichtlich muss meine Person alles doppelt und dreifach wiederholen, weil Sie und andere wahrscheinlich von solch einer Einfachheit und Klarheit in der Sache völlig überfordert sind und sämtliche Fremdwörter ganz einfach vermissen werden.

Sie verstehen wahrscheinlich nur Ihre festgefahrenen strukturellen Denkkreisläufe, die nur von heute bis übermorgen durchdacht sind und nicht ineinander greifen und passen können, weil der wichtigste Kreislauf unberücksichtigt geblieben ist.

Doch mittlerweile schreitet die Offenbarung des Johannes immer deutlicher voran, und ist bereits in Haiti eingetroffen, jedoch Sie und Ihresgleichen kennen als die derzeitige politische Bühne wahrscheinlich nicht einmal die Bibel oder das letzte Buch des neuen Testaments, was deutlich Ihren Führungsstil unterstreicht.

Wie kann es möglich geworden sein, dass kein Mensch deutlich ausspricht, was Sache und Realität  geworden ist und besonders dann nicht, wenn in den christlich betroffenen Regionen der Erde beispielsweise durch Überschwemmungen die Häuser weggerissen werden oder durch Feuer ganze Landstriche vernichtet werden und Menschen bei lebendigem Leibe verbrennen?

Auszug aus dem Internet: „Die Offenbarung des Johannes oder die Apokalypse ist das letzte Buch des Neuen Testaments. Es ist das einzige prophetische Buch des Neuen Testaments und wurde für unterdrückte Christen eine Trost- und Hoffnungsschrift während der Christenverfolgungen im Römischen Reich.“

Ist der Klimawandel und die Apokalypse etwas Grundverschiedenes und schließt die Bezeichnung „Klimawandel“ die Tatsache aus, dass wir uns als Menschheit längst in der Offenbarung des Johannes befinden werden?

Und wie soll meine Person sich erklären können, dass die betroffenen Menschen des Jahrhunderthochwassers der BRD  beispielsweise in „Schuld“ im Kreis Ahrweiler oder auf Haiti in Port-au-Prince oder in anderen Orten diese gefilmten und betroffene Personen den Eindruck machten, dass auch diese Leute bereits ein routinemäßig „krankes Spiel spielen“, indem diese Leute via Überdimensionalem-Bereich von meiner Person oder einem außergewöhnlichen und wiederkehrenden Sachverhalt in Kenntnis gesetzt wurden?

Dann haben wir als Deutsche oder Europäer als eine hoch dotierte politische Bühne viele Leute, die für ihre unbekümmerte und geschulte Art und Weise dafür sorgen, dass sie beliebt und geachtet sind und an der Regierung bleiben können, indem diese Großverdiener wiedergewählt werden wollen!

Mit einem Brutto-Monatsgehalt von 30.000 Euro als Bundeskanzler kann man in der Tat bei jeder schwierigen Angelegenheit freundlich lächeln und mit Frohsinn und Ruhe seinen Arbeitstag so angenehm wie möglich gestalten.

Selbst als Privatmann oder als Privatfrau hat man genügend finanzielle Sicherheiten und Annehmlichkeiten des Lebens und kann mit Versprechungen umherwerfen, auch wenn man selbst nicht richtig daran glaubt.

Dann kann man als Politiker oder als Politikerin das Volk vor vollendete Tatsachen stellen und es mit Schlagwörtern überrollen, indem man aus der Not eine Tugend macht.

Das Wort „Einwanderungsland“ oder die Aussage, dass wir ein Einwanderungsland seien, hörte meine Person das erste Mal so ganz nebenbei und selbstverständlich von unserer deutschen Außenpolitikerin, wobei meine Person sich fragen musste, wer denn das entschieden haben sollte und  ob nicht solch eine Entscheidung in der deutschen Verfassung und zwangsweise im Grundgesetz vorzufinden sein muss.

Genaugenommen sind wir als Deutsche üble Gangster, die sich die Besten oder die Früchte anderer meist ärmerer Länder ins Land holen wollen, weil wir als Deutsche nicht in der Lage sind, für genügend Nachwuchs zu sorgen, indem eine Abtreibung nach der anderen ausgeführt wird.

Das Argument, dass ohne die Frau auf dem Arbeitsmarkt schon lange nichts mehr geht, legitimiert ganz offensichtlich auch noch eine Abtreibung und das nennt man heutzutage Politik.

Eine Gleichung, die niemals aufgehen kann, aber wer behauptet denn eigentlich, dass ein Politiker einen Plan und eine Grundlage für eine aufzustellende Gleichung haben muss und sich mit Kreisläufen auskennen sollte?

So holen wir uns eines Tages ganz einfach einen Bundeskanzler oder eine Bundeskanzlerin einer fremden Kultur in unser Einwanderungsland und schließen endgültig unsere höchst kostspieligen Kirchen!

Eine einfache Rechnung, die ein Politiker von heute gut beherrscht!

Es ist natürlich richtig und gleichzeitig auch sehr traurig, dass in der gegenwärtigen Endzeit viele Menschen anderer Länder und Kulturen ihre Wurzeln oder ihre Familie und ihr Hab und Gut zurücklassen müssen, um in der Regel am Leben bleiben zu können beziehungsweise für die Familie sorgen zu können.

Der Hunger ist in vielen Ländern besonders in Afrika, Asien oder Lateinamerika ein großes Übel, wobei das Wasser immer knapper werden wird und die Medikamente und die medizinische Versorgung an allen Ecken und Enden fehlen.

Nun kommt die Tragweite des Klimawandels besonders in diesen Regionen durch die große Hitze und durch die gewaltigen Niederschläge besonders durch den Monsun deutlich zum Vorschein, was man alles rechtzeitig bedenken konnte, weil man es ganz einfach wissen konnte!

Das Schlimme daran ist jedoch, dass die Ernteausfälle nicht nur in diesen deutlich gefährdeten Regionen aufkommen werden, sondern während Teile der Welt auch noch Krieg spielen müssen und noch mehr Menschen vertrieben werden, europaweit und weltweit die Ernteausfälle und der Wassermangel an der Tagesordnung sein werden.

Die Flüchtlingsströme, die erst am Anfang sein werden und auch die Ernteausfälle konnte und kann man ganz einfach und eindeutig erkennen und somit sollte längst vorausschauend gehandelt worden sein, und das alles, ohne eine Laufbahn als Prophet einschlagen zu müssen!

Sie als derzeitige Regierungsbeauftragte sind in den "wohlverdienten Urlaub" geflogen und haben sich in der Regel eine Villa oder ein Haus zugelegt, wobei Sie und Ihresgleichen immer häufiger in einem Schloss tagen wollen.

Keine Spur der Realität ist bei Ihnen und Ihren Mitstreitern vorzufinden, denn Sie wollen eine Energiewende einleiten, die jedoch durch die benötigten Rohstoffe aus der Erde geholt werden muss und wieder einmal mehr die Erdstruktur und die Umwelt diese Energiewende finanzieren. 

Mit der Waffenbeschaffung oder der Waffenindustrie, alleine nur für den Krieg in Europa, verhält sich das gleichermaßen, wobei das Maß aller Dinge längst bis zum Rand voll ist!

Und nun kommen wir auf den Punkt der Betreffzeile und auf den Befehl der Kaiserin:

Wir als Deutsche und wir Europäer sind in der Regel Christen und so wissen wir, dass jeder Mensch, der um Schutz und Zuflucht bittet, unbedingt die entsprechende Hilfe für sich und seine Familie zu bekommen hat.

An dieser Stelle ist diese christliche Pflicht sehr viel höher zu bewerten als der eigene Schutz der Landesgrenzen.

Ein Mensch in Not darf niemals abgewiesen werden, wenn man sich nicht persönlich als Verantwortliche von der Richtigkeit beziehungsweise Vortäuschung einer Notlage überzeugt hat.

Da Sie und andere die Schreiben meiner Person nicht verstanden haben oder ignorieren wollten, ergeht nun vorläufig erst europaweit folgender Befehl an die Hausbewohner mit einem Vorgarten, Garten oder Hinterhof, denn Sie hatten genügend Zeit, um für eine vernünftige Flüchtlingspolitik Sorge zu tragen, wie mehrfach erläutert.

Zuerst werden diejenigen ihre Häuser verlassen und sich in den Vorgärten mittels Wohnwagen, Zelt oder Schuppen einrichten dürfen, die wissentlich mindestens eine Abtreibung hinter sich gebracht haben, selbst wenn nun Kinder oder die „Geschwister“ betroffen sind, die im Übrigen im höchsten Maße den Schaden durch eine Abtreibung haben.

Die Häuser bekommen die Flüchtlinge mit Kindern, denn es wird keine dauerhafte Einwanderungsgenehmigung geben, sondern es wird eine Gastfreundschaft geben und diese Gastfreundschaft beinhaltet das Wohl der gestrandeten Menschen, natürlich vorausgesetzt, es liegt keine Abtreibung der Elternteile vor.

Jeder Einwanderer und jeder Eingebürgerte wird eines Tages zurück zu seiner Familie, das bedeutet Großeltern, Eltern oder Elternteil gehen müssen, auch dann, wenn die allgemeine Sprachbarriere überwunden sein sollte. 

Jedes Land der Erde ist verpflichtet, sich als ein Gastland auszuweisen, das bedeutet, ein gastfreundliches Land zu sein, das bedrohte Menschen wie Gäste behandelt und aufnimmt. Im Gegenzug wird von einem Hilfe suchenden Flüchtling oder Einwanderer erwartet, dass er sich wie ein Gast in einem Land verhält, in dem seine Familie nicht seinen Stammbaum gegründet hat.

Wir als Deutsche haben eine besondere kulturelle Verantwortung, weil unsere Kultur mit einer schön klingenden Sprache ausgestattet ist und weil diese Kultur ganz offensichtlich durch die Schöpfung ausgewählt wurde.  

Kein Land sollte sich mit einer Multi-Kulti-Mix-Max-Kultur zufriedengeben, weil dadurch kein vernünftiger und gerechter Kreislauf des Lebens für jeden Menschen aufgestellt werden kann und weil es ansonsten diesbezüglich viele Verlierer geben muss!

Sie und andere hatten die Zeit, um für eine vernünftige Einwanderungspolitik zu sorgen, indem europaweit und anschließend weltweit für die Flüchtlinge separate kleine Dörfer hätten eingerichtet werden können, wobei es auch viele verlassene Dörfer beispielsweise in Ost-Deutschland gibt.

Die sprachlichen Probleme und die Überforderung der einheimischen Bevölkerung wären dadurch stark reduziert worden.

Aber der natürlichste Weg und der beste Weg für alle wäre die Hilfe vor Ort gewesen, sodass die Menschen sich nicht auf die gefährlichen Fluchtwege begeben müssten, indem man die Menschen vor Ort mit Hilfsgütern versorgt, für eine Infrastruktur einschließlich Anbindung an den Weltmarkt sorgen würde und die Kriege auf der Welt in den Griff bekommt und beenden kann!

Nun werden reihum zuerst die Reichen vor Ort zur Kasse gebeten, indem das traute Heim geräumt wird und für die gestrandeten Gäste zur Verfügung gestellt werden muss!

Am besten wäre es, wir fangen gleich in Berlin mit der Räumung der Villen und Häuser der Regierungsmitglieder an, damit die Realität nicht länger strapaziert wird und alle notwendigen Schritte eingeleitet werden können.

                                                  Mit freundlichen Grüßen

Ursula Sabisch

Kaiserin

PS: Meine Person hofft, dass an einem jeden Donnerstag ein richtiges Donnerwetter in möglichst vielen Sprachen vom Himmel kommt, das sich gewaschen hat!