DAS WELTKULTURERBE IN 2022!

The World-Cultural-Heritage

Merke: Wenn einem Menschen ein Unrecht geschieht oder der Mensch nicht in der Lage ist, sich mit der gegebenen Situation zurechtzufinden und diese gegebenen Umstände aus verständlichen Gründen ablehnt, sich betrogen, missachtet oder sich falsch oder gar ungerecht behandelt fühlt, dann kann der Mensch nicht hingehen und seinen Nächsten töten, damit das Schicksal einen anderen Lauf nimmt!


Der zivilisierte Mensch zieht vor das Gericht und bringt seine Klage vor den Richter aber handelt nicht durch Selbstjustiz!!

Und warum wenden Sie und alle Betroffenen sich nicht an den Schöpfer des Himmels und der Erden, wenn Sie sich nicht mit der gegebenen Situation zurechtfinden können, indem Sie beispielsweise ein behindertes Kind annehmen sollen oder durch eine Vergewaltigung ein Kind austragen müssen oder zu jung für eine Mutterschaft sind?

Warum pokern Sie mit der Grundvoraussetzung eines jeden Lebens, wodurch Sie und jeder andere selbst das Leben empfangen haben? 

Das geschöpfte Leben ist die alleinige Sache der Schöpfung und kein Menschenrecht, indem man sich nicht der Schöpfung bedienen oder aber das geschöpfte menschliche Leben töten darf!

Nun wird es immer schwieriger, sich an rechter Stelle zu beschweren, um die benötigte Hilfe erfahren zu können und das liegt nicht zuletzt daran, dass der "Psycho-Übermensch" von heute seine Rechte sehr weit überschreitet!

Natürlich gilt das auch für eine unglücklich geführte Ehe sowie für alle anderen Schicksalsschläge wie unheilbare Krankheiten, die man als Mensch nicht tragen kann, sich aber normalerweise dann an rechter Stelle beschweren und um Hilfe bitten darf!


Anmerkung zum folgenden Dokument, Lübeck, 29. Juni 2022.


Abtreibung und Kirchen 

Es ist traurig genug, dass Sie ganz offensichtlich nicht in Kenntnis von meiner Person gesetzt wurden, aber das entschuldigt längst nicht Ihr Verhalten und Ihr Vorhaben!


Please let this documents be translated in many languages and be handed over to the right persons. The free English translation you may find here!


-------- Weitergeleitete Nachricht --------

Betreff:Abtreibungen- Verteiler

Datum:Sat, 14 Apr 2018 21:30:14 +0200

Von:Ursula Sabisch An:info@ekd.de, pressestelle@bistum-eichstaett.de, pressestelle@eomuc.de


Ursula Sabisch, Am Ährenfeld 15, 23564 Lübeck, Germany

An den Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche

in Bayern

Vorsitzender des Rates der EKD

Herrenhäuser Str.

1230419 Hannover

CO/

An das Erzbischöfliche Ordinariat München

Kapellenstraße

480333 München

CO/

An das Erzbischöfliche Ordinariat

Kardinal R. Marx

München    



Sehr geehrter Herr Ratsvorsitzende Herr Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, sehr geehrter Herr Kardinal R. Marx,

gerade eben in den Nachrichten hat meine Person Ihre Kommentare über die erlaubten Abtreibungen eines Menschen vernommen, indem Sie das Beste für den Menschen wollen, nämlich kein krankes Kind annehmen zu müssen, sondern das ungeborene Leben an den Absender zurückschicken lassen zu wollen.

Sie, Herr Professor, entscheiden bitte in Zukunft nicht mehr, was gut und richtig für einen Menschen ist, denn Sie und Ihresgleichen sind nicht Gott in Person!

Das Gleiche gilt auch und ganz eindringlich für Sie, Herr R. Kardinal Marx. Sie haben Gottes Gebote zu befolgen, so wie jeder andere Christ ebenfalls und Sie und Ihresgleichen haben hier auf Gottes Erden keine eigenen Gebote einzurichten und wenn Sie das Leben nicht verstehen können, dann suchen Sie sich bitte einen Berufsstand aus, in dem Sie für andere Menschen einen Nutzen bringen werden und kein noch größeres Unheil durch Ihre unqualifizierten Gesetze für die Menschheit schaffen.

Doch einen heftigeren Tritt in den Hintern gehört einem Vorsitzenden der Röm. Kath. Kirche, dem Kardinal R. Marx,  zu geben, der sich öffentlich nicht grundsätzlich und im Besonderen gegen solch eine Art der Abtreibungen stellt und wie üblich lieber einen freundlichen Mittelweg sucht, damit er seine Beliebtheit behält und diese ausbauen kann.

Entweder man steht für den Herrn und Schöpfer ein oder man sucht sich einen anderen Berufsstand aus, was meine Person eigentlich Ihnen beiden empfehlen möchte!

Informieren Sie sich bitte über die nächsten 95 Thesen, die jedoch meine Person aufgestellt hat, denn was Sie und Ihr Martin Luther können, das kann meine Person schon lange!

So und nicht anders verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen

Ursula Sabisch


95 Thesen mit Zusatz (cum-clavatore.de)

Es ist traurig genug, dass Sie ganz offensichtlich nicht in Kenntnis von meiner Person gesetzt wurden, aber das entschuldigt längst nicht Ihr Verhalten und Ihr Vorhaben!

PS: Diese Mail wird meine Person nun in eine ihrer diversen Homepages im Internet veröffentlichen müssen, denn nun ist hier aber auf der Stelle und unmissverständlich Schluss mit solchen hoch gefährlichen Faxen!


Verteiler


Please let this mail be translated in many languages and be handed over to the right places and persons. 

-----Weitergeleitete Nachricht --------

Betreff:Abtreibungen Sache

Datum:Sun, 15 Apr 2018 12:34:40 +0200

Von:Ursula Sabisch

An:pressestelle@erzbistum-muenchen.de.


Sehr geehrte Herrschaften,

in der Hoffnung, dass nicht auch Sie im Urlaub sind, möchte meine Person Ihnen den folgenden Link dringend zur Weitergabe an Ihre Bischöfe und Kardinäle empfehlen, aber ich darf doch wohl davon ausgehen, dass sich fast niemand aus diesen Reihen als ein ernst zu nehmendes Mitglied des Kapitäns des Kirchenschiffes mit Ausnahme von Rom und ganz wenigen anderen fühlen werden oder etwa doch?

Das wird sich bald herausstellen, da kann niemand aus diesen Reihen versuchen, letztendlich etwas umzukehren!

Schluss ist nun damit, sonst bleibt nur noch ein Dreckfleck von diesen bösen Buben übrig, das kann ich denen fast versprechen!

www.ursulasabisch.netsempress.net    


-Abtreibung und Kirchen oder besser Abreibung und Kirchen! -

Mit freundlichen Grüßen

Ursula

___________________________________________________________________________



CC List Worldwide

Please let the German-language mail above be translated in many languages and be handed over to the right places and persons.

Free English translation.

-------- Forwarded message --------

Subject: Abortion issue

Date: Sun, 15 Apr 2018 12:34:40 +0200

From: Ursula Sabisch

To: pressestelle@erzbistum-muenchen.de.


Dear Sirs,

In the hope that you are not also on holiday, my person would like to send you the following link to your bishops and cardinals, but I may assume that almost no one from these ranks can be taken seriously as a member of the captain of the ship of the Church, with the exception of Rome and very few others, or do they?

That will soon become clear, no one from these ranks can try to reverse anything in the end!

Enough of this now, otherwise only a speck of dirt will remain of these bad boys, I can almost promise them that!

www.ursulasabisch.netsempress.net  


 -Abortion and Churches or better Trashing and Churches!-


With kind Regards

Ursula